Skyline Berlin
 

Über mich ...

R. Saß

R. Saß, 2009

Geboren 1968 in Berlin Tempelhof, zogen meine Eltern mit mir nur wenige Jahre später nach der Geburt meiner Schwester nach Lankwitz und zur zweiten Klasse 1976 folgte dann der zweite Umzug nach Zehlendorf. Da ich dort den größten Teil meiner Kindheit und Jugend verbrachte, wurde dieser Bezirk meine Heimat und ist es bis heute geblieben.

Später zog es mich zwar noch einmal für einige Jahre 1993-2006 nach Tempelhof zurück und sicher habe ich auch diesen Bezirk - genauso wie Kreuzberg-Friedrichshain, wo ich bis 2010 - auf seine Weise schätzen gelernt, aber die Nähe zu Wannsee und Havel fehlten mir stets.

Nach Jahren in Lankwitz (Steglitz-Zehlendorf) mit meiner Ex-Partnerin und deren Kindern zog ich 2013 in eine Dachgeschosswohnung in Dahlem. Neue Frau, neues Glück, mehr Wohnraum wurde gebraucht und nun 2016 hat es mich mit Ihr an meiner Seite nach Britz verschlagen...

Hobbys

In meiner Freizeit gehören neben Musik (Gitarre), Texten und Gedichte Schreiben der Wassersport (Segeln, Schwimmen), der Wasserrettungsdienst sowie die Kinder- und Rettungsschwimmausbildung - mehr dazu unter DLRG - viel Zeit am Laptop/PC, die ich weniger mit Chatten und bloggen als umso mehr mit dem Bereich Webentwicklung verbringe. Fast immer und überall dabei: meine Kamera, mit der ich leidenschaftlich gerne Fotos mache. Seit 2009 beschäftige ich mich zunehmend intensiver mit der Genealogie (Ahnenforschung).

Erinnerungen ...

... an Lankwitz

Die Zeit lässt vieles verblassen. Aus dieser frühen Zeit sind mir nur wenige Erinnerungen an die Alt-Lankwitzer Grunschule, den Hort gegenüber, den Park an der Straßenecke und drei Schul- bzw. Spielkameraden geblieben: Angela, Markus und Isolde.

... an Zehlendorf

Was mich wohl immer mit Zehlendorf verbinden wird sind die vielen Erinnerungen meiner Jugend, die ich dort verbrachte. Unlösbar damit verknüpft: meine Zeit im ehemaligen Jugendfreizeitheim Brettnacher Straße - heute Schottenburg genannt - den Schottenkindern und dem einstigen Leiter des JFH, Gerhard Boß "BOSSI" († 11.4.2009) so wie schon oben erwähnt der Wannsee, das Strandbad, die restliche Unterhavel und die DLRG Steglitz-Zehlendorf und DLRG Neukölln mit ihren Wasserrettungsstationen, Booten und vielen, zum Teil heute nicht mehr aktiven Kameradinnen und Kameraden.

Mal mehr und mal weniger gern erinnere ich mich an meine Zeiten auf der Grundschule am Buschgraben (1976-1981), Frau Dürr, Frau Hercher und Herrn "Herzi" Herz zurück oder an die Jahre auf der Alfred-Wegener-Schule (1981-1985) bei Herrn Roppel (†)

Danke für viele schöne, gemeinsame Jahre an meine Kameradinnen und Kameraden der Grundschule: Heiko und Ingo Ebert, Svea Paulich, Oliver Klasen, Andi "Frischi" Frischmuth, Jürgen Malitz, Marco Sydow, Anke Garrecht, Micha "Groni" Gronwald und Thomas Braune - die MusikCassette, die auf jeder Party dabei war, habe ich heute noch "Maybe" :)
Und so begonnen dürfen natürlich auch die anderen Kinder der "Postsiedlung" und des "Affenkäfigs" nicht fehlen: Holger Kampe, Kerstin Merkel, Markus Paepke, Claudia Böhnke, Dirk Marmillot ... ebenso wie aus späteren Jahren: Dani Kappel, Katrin Ehrich, Markus und Stefan Röhr. Nicht vergessen werden sollen natürlich auch die Zelterkinder von Tiefe Horn: Heiko Kienast, André Cassube, Birgit Schütze, Anette Claasen, Britta, Kai und Sven Mankiewicz und natürlich meine Schwester, Annette.

... an Tempelhof

Diese Zeit ist ein Kapitel für sich ... aber immer damit Verbunden bleiben werden: meine ersten Schritte auf eigenen Beinen, Falk, Oma und Opa Brunzel und nicht zuletzt mein Sohn Charly (* 2004), für den dieser Bezirk wohl seine Heimat bleiben wird.

... to be continued :)

Beruflich ...

... gibt es mehr zu lesen unter: Webentwicklung !